Dr. rer. nat. Iris Kräuter – Heilpraktikerin

Über mich

Heilpraktikerin Iris Kräuter, HomöopathieHeilpraktikerin, Dipl.-Chemikerin

Mitglied im VKHD Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e.V.

Von der Chemie zur Homöopathie gelangte ich über eigene positive Erfahrungen.

Nicht jede Beschwerde kann schulmedizinisch erfolgreich behandelt werden. Daher habe ich mich auf die Suche nach alternativen Wegen gemacht. Heute praktiziere ich die Klassische Homöopathie in eigener Praxis.

 

Meine Qualifizierung:

Seit 2012: Eigene Homöopathie Praxis; persönliche Schwerpunkte: Chronische Erkrankungen, psychosomatische Leiden, geriatrische Beschwerden und Entspannungstherapie.

2007-2010: Homöopathie-Ausbildung an der Schule für Klassische Homöopathie (SKH), Karlsruhe. Diese orientiert sich an den deutschen Qualifizierungsstandards und umfasst alle Techniken der Klassischen Homöopathie, einschließlich Arzneimittellehre, Anamnesetraining und die Arbeit am Patienten.

2006: Entspannungstherapeutin am Deutschen Institut für Entspannungstechnik und Kommunikation (IEK), Berlin. Abschluss: IEK-Zertifikat

2004 – 2006: Heilpraktiker-Ausbildung, Erwerb schulmedizinischer Grundkenntnisse; Abschluss: Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde als Heilpraktikerin.

 

Meine Fachfortbildungen:

  • Die homöopathische Behandlung von Schlafstörungen, 2018
  • Die homöopathische Behandlung der Frau, 2015
  • Homöopathie in der Geriatrie, 2015
  • Strategien der homöopathischen Krebsbehandlung, 2014
  • Die homöopathische Behandlung von Schilddrüsen-Erkrankungen, 2012
  • Homöopathie bei Burnout-Syndrom, 2012
  • Homöopathie bei Patienten mit Multipler Sklerose, 2011
  • Die homöopathische Behandlung „schwerer Pathologien“, 2010
  • Regelmäßig Fortbildungen und Selbststudium zur Materia Medica, die Lehre der homöopathischen Mittelbilder, seit 2010
  • Weiterbildungen zu verschiedenen Methoden der homöopathischen Fallaufnahme und Fallanalyse, seit 2010 (u.a. nach Ruster (2012), Miasmenlehre nach Henny Heudens-Mast (2015), Empfindungsmethode nach Sankaran (2016, 2017), Symptomenlexikon nach Uwe Plate (Selbststudium seit 2019)
  • Teilnahme an einer Supervisionsgruppe, seit 2011
  • Weiterbildungen und Selbststudium zu verschiedenen Methoden der Allgemeinen Naturheilkunde, seit der Heilpraktiker-Ausbildung

 

Meine Publikationen:

  • I. Kräuter, Homöopathie Konkret, 1 (2015), 53-58 „Samarium-muriaticum-ein harter Fall!“, Kasuistik zum homöopathischen Mittel Samarium-muriaticum.

 

Meine persönlichen Erfahrungen:

Dass ich heute als  Heilpraktikerin und Homöopathin arbeite, „verdanke“ ich einer zufällig erworbenen Lebensmittelvergiftung. Infolge dieser geriet mein Darm völlig aus den Fugen und meine Verdauung war nachhaltig gestört. Ich litt häufig unter Durchfall und konnte kaum mehr eine Mahlzeit gut vertragen. Ärztlich bekam ich Arzneien zur symptomatischen Behandlung verordnet, die zwar kurzfristig halfen, aber das Grundproblem nicht lösten. Meine Lebensqualität war derart beeinträchtigt, dass ich nach einer alternativen Heilmethode suchte, um das natürliche Gleichgewicht in meinem Darm wieder herzustellen. Auf Empfehlung gelangte ich an einen Heilpraktiker, der energetische Methoden wie Meridian- und Fußreflexzonenmassage mit gutem Erfolg bei mir anwandte. Diese Erfahrung hat meine Sichtweise auf alternative Methoden der Allgemeinen Naturheilkunde nachhaltig verändert. Ich probierte im Verlauf meines Lebens verschiedene weitere Methoden an mir aus. Dazu zählen Akupunkt- und Osteopathie-Methoden sowie Homöopathie-, Phytotherapie-, Bachblüten- und Schüsslersalz-Behandlungen. Auch mit einigen Nahrungsergänzungsmittels habe ich persönlich sehr gute Erfahrung gemacht. In meiner Praxis kann ich heute aus diesem Erfahrungsschatz schöpfen.

Die Homöopathie hat mich letztendlich so tief beeindruckt, dass ich die Methode Hahnemanns erlernen wollte. Heute praktiziere ich die Homöopathie in eigener Praxis und bin mehr denn je von dem Potenzial dieser Methode überzeugt. Darum möchte ich jeden Menschen ermuntern, über den Tellerrand des Gewohnten hinaus zu schauen und nach alternativen Lösungen für sich zu suchen.

Wer Lösungen sucht, wird passende Wege finden.

Gerne unterstütze ich Sie mit meiner Erfahrung auf Ihrem Weg.